Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

F&A 12: Welche und wie viele Pflanzen und Fische für mein Aquarium?

In Teil 12 der Fragestunde gibt es Antworten zu den Themen: Fischauswahl, Vergesellschaftung und die Aquarium Neueinrichtung mit Pflanzen.

Der Herbst ist da und wir haben wieder mehr Zeit für unsere Aquarien. Heute beantworte ich 3 Fragen zu sehr ähnlichen und wichtigen Themen. Welche Fische und wie viele in ein neues Aquarium setzen? Kann man zum bestehenden Besatz einfach andere Fische ergänzen? Wie viele Pflanzen soll man einsetzen? Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen meiner Antworten!

Ich freue mich immer, wenn ich Fragen per Mail an fragen@aquariumeinrichten.com oder auf der AE Facebook Seite zugeschickt bekomme. Damit alle Leser was davon haben, picke ich die interessantesten Fragen heraus und beantworte sie in dieser Artikelreihe. Hast auch du eine Frage? Dann zögere nicht und stelle sie am besten einfach auf der AE Facebookpage! Dort bekommst du nicht nur Antworten von mir, sondern auch von anderen Aquarianern.

Legen wir mit den Fragen los!

Frage 1 von Alexa: Ich habe ein 200 l Aquarium und haben schon viele Fische darin gehabt doch nicht wirklich nach System, hat natürlich nicht gut geklappt deswegen würde ich gerne mal wissen welche Pflanzen und Fische ich halten sollte. Im Moment habe ich 5 Skalare & 2 Fadenfische im Becken . Es würde mich sehr freuen wenn sie einen Vorschlag für mich hätten.

Danke Alexa für diese wirklich wichtige Frage! Ein System für die Auswahl der richtigen Fische für dein Aquarium ist erforderlich, sonst gibt es nur Probleme.

Gelbe Buntbarsche in meinem Aquarium

Gelbe Buntbarsche in meinem Aquarium

Es gibt sicherlich unterschiedliche Herangehensweisen - ich gehe bei der Fischauswahl so vor:

Zuerst checke ich die Wasserwerte. Dafür verwende ich den JBL ProScan (hier geht es zum JBL ProScan Test). Fische kaufen, ohne die Wasserwerte zu kennen geht nicht. Jede Fischart kommt ursprünglich aus unterschiedlichen Gewässern mit sehr unterschiedlichen Wasserwerten. Ihr Organismus ist an diese Herkunftsgewässer entsprechend angepasst. Wenn ein Aquarianer versucht, einen Fisch in völlig anders zusammengesetztem Wasser zu halten, wird das meist nicht von Erfolg gekrönt sein.

Eine gute Idee ist es, einige Fischarten anzusehen, die für dein Wasser geeignet sind. Du kannst das im Zoohandel erfragen oder selbst online recherchieren.

Wenn du einen Favoriten gefunden hast, ist die nächste Überlegung, wie viele Tiere dieser Art du in deinem Aquarium pflegen möchtest. Fast immer sieht es besser aus, wenn du mehr Tiere einer Art und dafür weniger unterschiedliche Arten hältst. Das kommt auch den Fischen entgegen, weil viele Aquarium Fische in der Natur in einer Gruppe oder einem Schwarm leben.

Möchtest du also von deiner Favoritenart einen Schwarm halten, siehst du dir an, wie groß die Tiere maximal werden. Ein Schwarm mit 15 Tieren, die 4 cm Größe erreichen benötigt Platz im Aquarium. Eine Faustregel ist, dass pro Zentimeter Fisch etwa 1 Liter Wasser im Aquarium vorhanden sein sollte.

Bei einem 200 Liter Aquarium „verlierst“ du durch Boden und Einrichtung je nach Layout etwas an Platz, es bleiben etwa 160 Liter für Fische übrig. Für die erste, ausgesuchte Fischart minus 60 Liter. Bleiben noch 100 Liter für 1 oder 2 weitere Arten.

Bei den weiteren Arten gelten die gleichen Kriterien wie für die erste Art (Wasserwerte müssen passen, genug Platz, genügend Tiere einer Art) plus die Tiere müssen auch gut miteinander auskommen, damit es keinen Stress gibt.

Besondere Vorsicht ist in diesem Fall bei stark revierbildenden Tieren geboten. Wenn das Aquarium zu klein ist, werden unterlegene Arten ständig gejagt. Dieser Stress verkürzt die Lebenszeit deutlich.

Frage 2 von Maximilian: Heute Früh hatte ich einen toten roten Neon im Aquarium. Ich habe jetzt noch 11 rote Neons und 3 Guppys in meinem Aquarium und ich hätte gerne einen mittelgroßen Fisch als Blickfang. Hättest du da einen Vorschlag?

Einen zusätzlichen, mittelgroßen Fisch als Blickfang - das klingt nach keiner guten Idee. Die meisten Fische wollen in Gruppen (ca. 3-7) oder Schwärmen (mehr als 10) gehalten werden. Das heißt von jeder Art sollte man mindestens 3 oder mindestens 10 Tiere halten - mit sehr wenigen Ausnahmen. Mehr ist fast immer besser. Das sieht auch besser aus, als 1, 2 Fische einer Art und dafür 5 verschiedene Arten. Abgesehen davon ist es artgerechter.

Du hast in deinem 60 Liter Aquarium bereits 14 Fische, die auch ausreichend Platz haben wollen. Somit bleibt kein Platz mehr um mehrere zusätzliche Fische einer zusätzlichen Art einzusetzen. Du könntest noch einige mehr Guppys oder rote Neons einsetzen, wenn es dir noch zu wenige Fische sind, aber Vorsicht, dass es nicht zuviel wird. Überbesatz macht Probleme im Aquarium. Die Wasserqualität leidet und damit auch die Tiere und Pflanzen.

Ich würde vor allem mit neuen Tieren warten, bis du die Ursache des Fischsterbens gefunden hast.

Frage 3 von Ramona: Ich habe ein 30 Liter Nano Becken übernommen und würde gerne ein Garnelenbecken daraus machen. Soll ich das nun bereits eingefahrene Nanobecken komplett leeren und neu anfangen oder kann ich es nur durch Ersetzen der Pflanzen so lassen und neu dekorieren? Wie viele Pflanzen und welche wären dann für einen Anfänger zu empfehlen? Mir gefällt Moos und Wasserpest.

Danke Ramona für deine Frage! Grundsätzlich kannst du beide Wege gehen. Neu einrichten oder einfach etwas umbauen. In deinem Fall ist die Schwierigkeit die, dass du schon Bewohner im Aquarium hast. Wenn du das Aquarium ganz neu startest, kommt es wieder zum Nitritpeak (mehr zum Nitritpeak), was ziemlich ungesund für die Tiere ist. Nitrit ist giftig für Fische und Garnelen!

Aquascape mit schönen Pflanzen

Aquascape mit schönen Pflanzen

Das heißt, du müsstest bei der Variante Neueinrichtung zumindest vorübergehend eine andere Unterkunft für deine Tiere finden, bis das Aquarium eingefahren ist.

Du solltest aber auch bei Umbauen vorsichtig mit den Veränderungen sein. Wenn du den ganzen Boden absaugst und ersetzt und gleichzeitig den Filter noch sehr gut wäschst, entfernst du einen großen Teil der nützlichen Bakterien. Dadurch kann es auch zu einem Anstieg des Nitratgehaltes kommen.

Der Boden ist 1 Jahr alt, das sollte kein Problem sein. Ich habe ein Aquarium, das läuft seit 6 Jahren weitgehend unverändert. Die kaputten Pflanzen würde ich ausreißen. Neue Pflanzen in den bestehenden Boden einsetzen ist kein Problem.

Zur Anzahl der Pflanzen: Das ist großteils Geschmacksache. Ein 30 Liter Cube bietet einen begrenzten Platz. Wenn du Einsteigerin bist, würde ich mal 2-3 verschiedene Pflanzenarten empfehlen. Moos kannst du auf eine Wurzel aufbinden und die Wasserpest passt für den Hintergrund. Dazu könntest du noch eine bodendeckende Pflanze setzen, welche im Vordergrund einen „Rasen“ im Aquarium bildet.

Du kannst dich bei der Pflanzenwahl auch bei meinem Nano Aquarium einrichten Experiment inspirieren lassen

Das war es mit den Fragen für diesmal. Danke noch einmal an alle Fragesteller. Hast du auch eine Frage? Stelle sie jetzt! :-) Außerdem freue ich mich immer über ein Like oder +1 oder einen Tweet. Danke sehr!

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

5 Patentrezepte für dein Aquascape Layout
Das Nano Aquarium einrichten Experiment 2
Aquarium einrichten - Schritt für Schritt Anleitung

Mehr auf aquariumeinrichten.com

Buchtipps

Das umfangreiche Aquascaping Buch vom Weltmeister Oliver Knott. Schöne Beispiele für toll eingerichtete Aquarien.

Lachen vom ersten bis zum letzten Bild - die humorvollen Cartoons von Thoddy sind das perfekte Geschenk.

Auf Facebook folgen

Mehr als 1.100 Aquarianern und Aquascapern gefällt aquariumeinrichten.com. Sei du auch dabei!



AE auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.