In 8 Tagen zum algenfreien Aquarium

Vor einigen Wochen wurde eines meiner Aquarien von einer schlimmen Algenplage heimgesucht, nachdem ich einige Dinge verändert hatte. So wurde ich die Algen wieder los. Ein Erfahrungsbericht.

Fehler kann man entweder selbst machen und daraus lernen oder man informiert sich entsprechend und kann sie vermeiden. Dieser Erfahrungsbericht, wie du eine Algenplage in kurzer Zeit wieder los werden kannst, zeigt dir einige Möglichkeiten zur Algenbekämpfung.

Angefangen hat alles damit, dass ich eine meiner zwei Leuchtstoffröhren gegen eine neue getauscht habe, weil sie schon etwas länger als ein Jahr in Verwendung war. Leuchtstoffröhren solltest du alle 1-1,5 Jahre wechseln, da sie nach dieser Zeit an Leuchtkraft verlieren. Außerdem habe ich etwa zur selben Zeit begonnen, das Leitungswasser mit 1/3 Osmosewasser zu verschneiden, da das Leitungswasser in Linz/Österreich doch sehr hart ist (etwa 20 dH). Das war der Fehler, denn eigentlich solltest du immer nur eine einzige Veränderung im Aquarium durchführen, um das Gleichgewicht nicht durcheinander zu bringen.

Wenige Tage später bot sich mir folgendes Bild:

Algenplage im Aquarium.

So sah mein Aquarium während dieser Algenplage aus.

Erste Versuche, die Algen im Aquarium zu bekämpfen

Ich war total überrascht, denn diese Algenplage hatte sich innerhalb von nur zwei Tagen komplett in meinem Aquarium ausgebreitet. Dass manchmal etwas Grünalgen an den Aquariumscheiben wachsen ist ja normal und die sind auch schnell wieder mit dem Algenmagnet entfernt. Aber soetwas habe ich noch nie gesehen. Ohne viel nachzudenken tat ich etwas durchaus richtiges: Ich begann die Algen manuell zu entfernen. Mit dem Algenmagnet von den Glasscheiben und mit der Hand von den Blättern der größeren Pflanzen und Wurzeln. die kleineren Pflanzen am Boden saugte ich ab, da sie bereits komplett überwuchert waren. Ich führte einen Wasserwechsel durch und saugte alle Algenteile mit dem Schlauch ab. Danach sah das Aquarium wieder gut aus.

Am nächsten Tag der große Schreck: die Algen hatten sich bereits in rasendem Tempo erneut ausgebreitet. Über die nächsten Tage hörte ich mit der Düngung (easycarbo) auf und schraubte die alte Leuchtstoffröhre wieder in die Aquariumabdeckung.

Nach einer Stunde Recherche im Internet hatte ich herausgefunden, welche Algenart mein Aquarium befallen hatte und wie ich sie bekämpfen kann. Es handelte sich um Blaualgen oder Cyanobakterien, die durch ein Nährstoffungleichgewicht im Aquarium ausgelöst werden können. Die vorgeschlagene Methode zur Bekämpfung der Algen ließ mich anfangs etwas zweifeln, ich versuchte es aber dennoch.

Mein Aquarium brauchte eine Dunkelkur, damit das Algenwachstum aufhört. Das bedeutet: Licht komplett aus und die Aquariumscheiben vollständig mit Zeitungspapier abdecken, dass kein Licht mehr ins Aquarium fällt. Davor entfernte ich noch einmal die Algen manuell und führte einen großen Wasserwechsel durch. Dann hieß es eine Woche warten.

Zum Füttern der Aquarium Fische drehte ich jeden Tag für nur etwa 5 Minuten das Licht an. Es schien ihnen nicht viel auszumachen, dass sie eine Woche lang im Dunkeln leben mussten. Nach der Woche entfernte ich das Papier und schaltete das Licht wieder an. Es gab keine Verluste bei den Fischen. Die Pflanzen sahen etwas mitgenommen aus, waren aber nicht kaputt. Was fehlte waren die Blaualgen. Die Dunkelkur hatte geholfen.

Die nächsten Tage schaltete ich den zeitschalter für die Beleuchtung auf ca. 4 Stunden, nach einer Woche erhöhte ich wieder auf etwa 6 Stunden. Die Algen waren weg und die Aquarium Pflanzen begannen sich langsam zu erholen.

Auch nach 4 Wochen sieht noch immer alles gut aus, ich bin die Algenplage los. Die Beleuchtungszeit ist wieder auf 10 Stunden und ich dünge auch wieder bei jedem Wasserwechsel mit einem Volldünger und jeden Tag ein bisschen mit easycarbo. Das Aquarium läuft wieder super.

So wirst du eine Algenplage schnell wieder los

Was lernen wir daraus? Ganz klar. Nicht mehrere Veränderungen im Aquarium gleichzeitig durchführen. Vor allem für Algenplagen riskant sind Veränderungen bei der Beleuchtung und der Wasserchemie. Auch eine andere Düngung kann die unerwünschte Folge einer Algenplage haben.

Um die Plage schnell wieder loszuwerden, ist es wichtig zu wissen, um welche Algenart es sich handelt und welche Ursache diese Algenart hat. Dann kannst du die Ursache beheben und die Algen selbst effektiv entfernen.

Auch wichtig zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass ein bisschen Algen in jedem Aquarium vollkommen normal und oft auch ein Indikator für gute Wasserqualität sind. Solange sie optisch nicht zusehr stören und das Wachstum der Pflanzen nicht beeinträchtigen, musst du die Algen nicht unbedingt entfernen. In diesem konkreten Fall waren aber Maßnahmen notwendig da alle Pflanzen total überwuchert wurden.

Die Algenplage einfach besiegen: Erprobte Taktiken im Kampf gegen das Übel #1 im Aquarium

So besiegst du die Algenplage effektiv! Das eBook von aquariumeinrichten.com zeigt dir detailliert, warum Algen im Aquarium entstehen und wie du sie los wirst. Mehr Infos zum Buch

Jetzt als kindle eBook kaufen!

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

5 Patentrezepte für dein Aquascape Layout
Das Nano Aquarium einrichten Experiment 2
Aquarium einrichten - Schritt für Schritt Anleitung

Mehr auf aquariumeinrichten.com

Buchtipps

Das umfangreiche Aquascaping Buch vom Weltmeister Oliver Knott. Schöne Beispiele für toll eingerichtete Aquarien.

Lachen vom ersten bis zum letzten Bild - die humorvollen Cartoons von Thoddy sind das perfekte Geschenk.

Auf Facebook folgen

Mehr als 600 Aquarianern und Aquascapern gefällt aquariumeinrichten.com. Sei du auch dabei!



AE auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.