Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

Aquarium einrichten: Design

Design Grundlagen für das Aquarium einfach erklärt. PLUS: 5 Tipps für ein schöneres Aquarium, die du dir nicht entgehen lassen solltest!

Auf dieser Seite bekommst du eine Übersicht zu allgemeinen Designregeln, die dir helfen, dein Aquarium schöner einzurichten.

Zu den Designregeln
Zu den Tipps

Ein Aquarium ist ein besonders schöner Blickfang in jeder Wohnung. Das Aquarium im Wohnzimmer mit all seinen grünen Pflanzen und bunten Zierfischen, ist sicher der ganze Stolz eines jeden passionierten Aquarianers. Da wundert es nicht weiter, wenn bei der Einrichtung auch der Designaspekt besondere Beachtung findet.

Ein Design Aquarium.

Ein sehr schönes Design Aquarium, auch Aquascape genannt.

Grundlage für ein schön empfundenes Aquarium sind auf jeden Fall gesund aussehende Fische und Wasserpflanzen. Artgerechte Haltung der Zierfische versteht sich also von selbst. Es ist aber kein Widerspruch, wenn man die dafür benötigten Einrichtungsgegenstände und Wasserpflanzen auf eine attraktive Art und Weise anordnet.

Für die Gestaltung von besonders schön eingerichteten Aquarien gibt es viele Erfahrungswerte und zum Teil lassen sich auch allgemeine Designregeln auf die Aquaristik anwenden. Der folgende Abschnitt stellt eine Sammlung aus Vorschlägen dar, wie man die einzelnen Zutaten zum Designen des Aquariums nützen kann und wie man diese zu einem attraktiven Ganzen zusammenführt.

Allgemeine Designgrundlagen

Wozu braucht es bei der Aquarium Einrichtung einen Exkurs in die Welt des Designs? Ganz einfach: Weil wir Aquarianer uns dieser Designregeln und -prinzipien bedienen können, um unsere Aquarien noch schöner einzurichten. Viele dieser Designprinzipien nutzen Erkenntnisse zur menschlichen Wahrnehmung aus, um Dinge besonders spannend und harmonisch zu gestalten.

Der goldene Schnitt

Eine der bedeutensten Designregeln ist der goldene Schnitt. Einfach ausgedrückt, geht es dabei um ein besonders harmonisches Verhältnis von zwei unterschiedlich langen Strecken zueinander. Weiters kann der goldene Schnitt auch bei Flächen angewandt werden.

Der goldene Schnitt kann auf Flächen in verschiedenen Varianten angewandt werden.

Wie kann man den goldenen Schnitt konkret bei der Aquarium Einrichtung anwenden? Am Schnittpunkt der Linien können Highlights, wie zum Beispiel eine markante Wurzel oder ein auffälliger Stein, besonders wirkungsvoll platziert werden. Hier ein paar Beispiele zur Aquarium Einrichtung mit dem goldenen Schnitt:

Mehr zum Thema Goldener Schnitt.

Aquarium Design Tipps

Mit diesen Tipps kannst du dein Aquarium noch schöner einrichten und dekorieren. Bekannte Aquariumdesigner - auch Aquascaper genannt - wie zum Beispiel Oliver Knott setzen genau auf diese Techniken für eine harmonische Aquarium Gestaltung.

Derartig durchdacht eingerichtete Aquarien sind Designelemente im Wohnraum und werden auch Aquascape genannt.

Design Tipp #1: Den Boden spannend gestalten

Jede Standard Anleitung für die Aquarium Einrichtung schreibt über die Funktion des Bodens für die Pflanzen und Tiere im Aquarium. Das Ergebnis ist ein gerader Bodengrund, der keinerlei Akzente im Aquarium Design setzen.

Fortgeschrittene Aquarianer sollten unbedingt versuchen, den Boden in ihr Aquarium Design einfließen zu lassen. Natürlich benötigst du auch hier einen Depotdünger ganz unten, vor allem an den Stellen, an denen später Pflanzen eingesetzt werden sollen. Darauf kommt Kies oder Sand. Es empfiehlt sich, feinen Kies zu verwenden, da sich in grobem Kies die Pflanzen nicht so gut einsetzen lassen.

Dieser feine Kies kann nun mit der Hand modelliert werden. Ziel sollte sein, dass du den Kies nach hinten ansteigen lässt, dadurch wirkt deine Aquarium Gestaltung harmonischer und gewinnt an Tiefe. Darüber hinaus kannst du durch Hügel und Täler aus Kies bestimmte Punkte im Becken optisch betonen.

Aquarium Seitenansicht als Beispiel für eine nach hinten ansteigende Gestaltung.

Ein Beispiel für eine nach hinten ansteigende Aquarium Gestaltung.

Design Tipp #2: Strukturiertes Aquarium Design durch Größenunterschiede

Eine harmonische Aquarium Einrichtung erreichst du durch eine klare Strukturierung deiner Gestaltungselemente. Das Auge des Betrachters nimmt die Gestaltung als angenehm und doch spannend wahr, wenn es einen klaren Blickfang und ein oder zwei weitere Highlights gibt, die im Idealfall miteinander kommunizieren. Das klingt kompliziert? Ein praktisches Beispiel:

Du hast deinen Bodengrund nach hinten ansteigend geformt und als besondere Idee hast du 5 gleich große Hügel in dein 80 Zentimeter Becken modelliert. Nicht gut! Wohin soll das Auge bei den 5 gleich großen Hügeln als erstes blicken? Das Auge hat keine Ahnung und springt daher zwischen allen 5 hin und her. Das ist eine unruhige Gestaltung. Hinzu kommt, dass jeder der 5 Hügel eher ein Hügelchen ist, da 80 geteilt durch 5 grademal 16 Zentimeter Platz für einen Hügel lässt.

Die wichtigste Frage: Was kannst du daraus lernen und wie geht es besser?

Es geht um die Größe. Ein einziges Designelement - in diesem Fall ein Kieshügel - darf am größten sein, alle anderen müssen sich unterordnen. Damit machst du optisch klar, wo der Blickfang in deiner Aquarium Gestaltung ist. Wie groß soll der größte Hügel sein? Der Bezugspunkt dafür ist die Gesamtgröße deines Beckens. Der größte Hügel deines Aquariums sollte so groß sein, dass er dir richtig ZU groß erscheint. Die meisten Aquarianer verwenden zu viele und zu kleine Einrichtungselemente.

Richtig wäre also, wenn du einen großen Hügel modellierst - zum Beispiel in den goldenen Schnittpunkt - und als Kontrast in den anderen goldenen Schnittpunkt einen kleinen Hügel.

Das lässt sich auch auf Steine und andere Gestaltungsmittel im Aquarium anwenden. Verwende einen einzigen, wirklich großen Stein und einige weitere, deutlich kleinere.

Design Tipp #3: Mit Steinen das Aquascape modellieren und befestigen

Steine sind ein wichtiger Bestandteil in der Aquarium Gestaltung. In der Aquascaper Sprache gehören Steine wie auch Wurzeln zum Hardscape, dem harten Teil der Aquarium Einrichtung.

Benutze den größten Blickfang Stein, um das Highlight im Kies zu befestigen und noch weiter zu betonen. Also platzierst du den größten Stein auf dem größten Kieshügel. Die kleineren Steine kommen dann rundherum, um den Kies zu befestigen.

Das Befestigen des Kies mit mehreren, etwa faustgroßen Steinen, ist sehr wichtig. Feiner Kies wird durch die Strömung im Aquarium und die Tiere sonst langsam begradigt.

Design Tipp #4: Mit Holz und Wurzeln gezielte Linien setzen

Holzteile und Wurzeln sind der nächste Schritt beim Einbringen des Hardscapes. Diese Teile zeichnen sich dadurch aus, dass sie oft sehr interessante, bizarr anmutende Formen haben. Perfekt, um damit deine Gestaltung mit dem Hardscape abzuschließen. Ein Wurzelstock mit mehreren, in verschiedene Richtungen abstehenden Wurzeln, ist perfekt geeignet, um damit die Highlights im Aquarium zu betonen. Wie wird das gemacht?

Die einzelnen Wurzeln werden vom Auge als Linien wahrgenommen. Linien können im Design dazu dienen, das Auge in eine bestimmte Richtung zu lenken. Um dein Aquarium Design noch zu optimieren, kannst du Wurzeln ganz links und rechts so positionieren, dass die Mehrheit der einzelnen Wurzeln in Richtung Haupthügel mit dem größten Stein zeigen.

Linien können auch die Spannung deiner Aquarium Gestaltung erhöhen, wenn du sie diagonal ausrichtest. Das liegt daran, dass wir Menschen es gewohnt sind, horizontale und vertikal ausgerichtete Objekte zu sehen. Eine diagonale Linie kommt oft unerwartet und zieht Aufmerksamkeit auf sich.

Design Tipp #5: Der letzte Schliff mit der Bepflanzung

Die Aquarium Pflanzen sind der letzte Schliff eines Aquascapes. Mit den Wasserpflanzen kannst du die Gliederung in Vorder-, Mittel- und Hintergrund noch deutlicher herausarbeiten. Beginne mit einigen wenigen Highlight Pflanzen. Dafür eignen sich hohe, großblättrige Pflanzen besonders gut. Diese Pflanzen kommen auf oder neben deinen Haupthügel mit dem größten Stein, du kannst sie aber auch auf den Wurzeln in den Seiten platzieren.

Schnellwachsende Pflanzen werden oft sehr lange und eignen sich sehr gut als Hintergrund Pflanzen. Du kannst einige Bündel davon nach hinten in den Boden setzen.

In den Seiten und im Mittelgrund kannst du mittelhohe Pflanzen einsetzen, der restliche Platz im Vordergrund wird mit Bodendecker Pflanzen bepflanzt. Die bilden innerhalb einiger Wochen einen schönen Rasen im Aquarium, welcher eine schöne, ausgewogene Wirkung erzeugt.

Allgemeiner Tipp zur Bepflanzung: Setze richtig viele Pflanzen in dein Aquarium. Das sieht schöner aus und lässt auch das biologische Gleichgewicht besser funktionieren.

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

5 Patentrezepte für dein Aquascape Layout
Das Nano Aquarium einrichten Experiment 2
Aquarium einrichten - Schritt für Schritt Anleitung

Mehr auf aquariumeinrichten.com

Buchtipps

Das umfangreiche Aquascaping Buch vom Weltmeister Oliver Knott. Schöne Beispiele für toll eingerichtete Aquarien.

Lachen vom ersten bis zum letzten Bild - die humorvollen Cartoons von Thoddy sind das perfekte Geschenk.

Auf Facebook folgen

Mehr als 1.100 Aquarianern und Aquascapern gefällt aquariumeinrichten.com. Sei du auch dabei!



AE auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.