Aquarium einrichten Anleitung

So einfach richtest du dein Traum-Aquarium ein! Mit dieser Anleitung zum Aquarium Einrichten begleiten wir dich Schritt-für-Schritt von der Planung bis zum fertigen Aquarium mit schönen Pflanzen und Fischen.

Zu Beginn ein kurzer Überblick, wie die Anleitung funktioniert und wie lange du ca. brauchen wirst:

Die Aquarium einrichten Anleitung ist in 8 Schritte unterteilt, in denen alles was zu tun ist sehr ausführlich beschrieben ist. Rechts von diesem Text kannst du die 8 Schritte direkt annavigieren. Rechne für das Aquarium einrichten mit ca. 3 Stunden Zeit.

Bei einigen Schritten gibt es Links zu Detailinformationen. Folge diesen Link, wenn du noch mehr über bestimmte Details wissen möchtest. Wir haben ein umfangreiches Aquaristik Lexikon aufgebaut, wo du Antworten auf viele Fragen finden wirst.

Mehr Anleitungen für die Aquarium Einrichtung

Schnellanleitung - wenn du nur eine kurze Übersicht brauchst
Aquarium neu einrichten - Du hast schon ein Aquarium und möchtest es neu einrichten
Nano Aquarium einrichten - Ein kleines Aquarium für Garnelen, Krebse und Schnecken einrichten
Goldfisch Aquarium einrichten - Ein Aquarium speziell für Goldfische einrichten

1. Vorbereitung

Das Aquarium Einrichten ist ein umfangreiches Projekt und das will gut geplant sein. Wir gehen hier davon aus, dass du die grundlegendste Frage bereits geklärt hast. Falls noch nicht, findest du Antworten auf den verlinkten Seiten.

Welche Fische möchtest du in deinem Aquarium halten?

Diese Frage ist so entscheidend, denn die Aquarium Einrichtung kann ganz unterschiedlich gestaltet werden. Je nachdem, für welche Aquarium Fische du dich entschieden hast. Andersrum funktioniert es selten: Aquarium einrichten und dann Fische im Zoo Geschäft aussuchen. Bitte nicht!

Einrichtungsplan

Brauchst du einen Einrichtungsplan oder nicht? Viele empfehlen, vor Beginn der Einrichtung einen ungefähren Plan zu skizzieren. Um einen sinnvollen Plan zeichnen zu können musst du bescheid wissen, was die Möglichkeiten sind und was du auf jeden Fall brauchst. Nimm einfach ein Stück Papier und skizziere grob, wo du welche Einrichtungsgegenstände im Aquarium positionieren willst.

Vergiss nicht auf die Aquarium Technik (Filter, Heizung, CO2 Anlage) und die Bedürfnisse deiner Fische. Wenn in der Zierfisch-Liste steht, dass die Tiere eine Höhle brauchen, plane eine Höhle ein.

Aus deinem Plan ergibt sich die Einkaufsliste. Damit geht es jetzt ab ins Zoo Geschäft.

Einrichten Vorbereitung: Das Aquarium Becken.

Einrichten Vorbereitung: Das Aquarium Becken steht bereit.

Tipp #1: Zusammenpassende Fische aussuchen

Ein gut funktionierendes Aquarium beginnt mit der richtigen Fischauswahl. Lass dich nicht von der tollen Auswahl im Zoogeschäft irritieren und kaufe auch nicht einfach von der Art und von der Art, "weil sie ja so schön sind".

Mehr dazu findest du hier:
Aquarium Fische Vergesellschaftung
Die Zierfisch-Liste

2. Einkauf

Ein spannender Augenblick: Du besuchst das Zoo-Geschäft deines Vertrauens und kaufst das Aquarium mit Zubehör und der ganzen Einrichtung. Was du für das Aquarium Einrichten benötigst, siehst du in der Einkaufsliste rechts.

Aquarium Dekoration aussuchen

Bei der Auswahl der Einrichtung und Dekoration kannst du grundsätzlich wählen, was gefällt. Es gibt trotzdem auch praktische Überlegungen, die du beim Kauf der Aquarium Einrichtung bedenken solltest. Immerhin erfüllen die Einrichtungsgegenstände auch nützliche Aufgaben im Aquarium. Wurzeln, Steine und Höhlen dienen den Fischen als Verstecke und reduzieren so den Stress. Wasserpflanzen strukturieren das Aquarium in verschiedene Bereiche, was vor allem für revierbildende Aquarium Fische wichtig ist.

Eine wichtige Information vorweg: Heute kannst du noch keine Zierfische oder andere Tiere in dein Aquarium einsetzen. Darauf musst du noch 1-2 Wochen warten, bis das Aquarium eingefahren ist (siehe Schritt 7 "Aquarium einfahren").

Mit dem Einkauf, geht es ab nach Hause und das Aquarium Einrichten kann beginnen.

Du kannst dein Aquarium auch im Internet bestellen. Zum Beispiel ein Aquarium-Komplett-Set 60L

Tipp zur Hausratversicherung: der Glasbruch bei Aquarien ist in einigen Hausratversicherungen kostenlos enthalten.

Tipp #2: Richtige Dekoration wählen

Kaufe ausreichend Dekoration - Vor allem Steine und Wurzeln. Du kannst auch im Zoogeschäft fragen, ob du Teile wieder zurückgeben kannst. So hast du beim Einrichten zuhause mehr Auswahlmöglichkeiten, um dein Aquarium zu gestalten.

3. Becken aufstellen

Das Becken säubern und auf Dichtheit prüfen

Zuerst wird das Aquarium Becken ausgepackt und gesäubert. Am besten mit frischem Leitungswasser und einem sauberen Schwamm. Keinesfalls dürfen Seife oder andere Putzmittel ins Aquarium kommen.

Zur Sicherheit solltest du jetzt die Dichtheit des Aquariums testen, indem du die Silikon-Nähte überprüft. Die Naht muss ohne Unregelmäßigkeiten gefertigt sein.

Den richtigen Platz für das Aquarium finden

Der ideale Platz für das Aquarium sollte mehrere Anforderungen erfüllen. Die Statik des Gebäudes muss das Gewicht des Aquariums aushalten, da ein gefülltes Aquarium sehr schwer werden kann. Ein guter Richtwert ist 1,5 Kilogramm pro Liter Aquariuminhalt plus das Gewicht des Unterschrankes. Damit kommt ein 100 Liter Becken etwa auf ein Gewicht von 150 Kilogramm.

Ein Aquarium sollte niemals direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein, um eine Algenplage zu vermeiden. Der Platz, an dem das Aquarium aufgestellt wird, sollte außerdem möglichst ruhig sein. Gänge, wo ständig jemand vorbei läuft, sind daher nicht so geeignet.

Damit du das Aquarium später auch entsprechend pflegen kannst, solltest du bei der Platzwahl für das Aquarium beachten, dass du genügend Platz hast, um im Aquarium hantieren zu können. Das Becken sollte daher in einer vernünftigen Höhe platziert werden und darüber genügend Platz bieten um etwa Wasser mit einem Eimer hinein zu leeren.

Das Aquarium wird nun an seinem Platz auf eine dünne Styroporplatte oder Schaumstoffmatte gestellt. Diese Schaumstoffmatte gleicht Unebenheiten aus und verhindert Spannungen zwischen Glas und Schrank. Ein weiterer Nutzen ist, dass der Wärmeverlust nach unten eingeschränkt wird und du so Energie sparen kannst.

Styropor Untergrund für das Aquarium.

Styropor Untergrund für das Aquarium.

Nun ist das Becken bereit, eingerichtet zu werden.

4. Aquarium einrichten

Den Boden ins Aquarium füllen

Als erstes kommt der Langzeit-Bodengrunddünger ins Becken. Dieser Dünger sollte vor allem an den Stellen eingebracht werden, wo Pflanzen geplant sind. Vom Langzeitdünger sollte man etwa 2-3 cm verwenden.

Darüber und an alle restlichen Stellen, kommt Kies oder Sand ins Aquarium. Pflanzen benötigen etwa 6-8cm Boden, je mehr desto besser. An Pflanzen freien Stellen genügt auch weniger Bodengrund.

Dekoration

Nach dem Boden kommen die Steine ins Aquarium. Du kannst Steine verwenden, um deine Kies- bzw. Sandstruktur zu befestigen. Vor allem aber sind Steine tolle Eyecatcher, die an prominenter Stelle platziert werden sollen.

Der nächste Schritt sind Höhlen aus Keramik, Stein oder Kokosnussschalen.

Als Abschluss der Dekoration kannst du Wurzeln oder Holz ins Aquarium einbringen.

Aquascaping

Kreative Aquarium Einrichtung

Kreative Aquarium Einrichtung von Oliver Knott.

Mehr zu Aquarium Design und Dekoration:
Designtipps für dein Aquarium
Dekorationsmaterialien für's Aquarium
Tipps von Oliver Knott

Aquarium Pflanzen einsetzen

Nun werden die Pflanzen vorbereitet. Während dieses Vorganges sollten die Pflanzen immer schön feucht gehalten werden, am besten mit einer Sprühflasche mit Leitungswasser. Die verschiedenen Wasserpflanzen-Arten werden unterschiedlich vorbereitet und eingepflanzt. Alle Wasserpflanzen sollten vor dem Einpflanzen aus den Töpfen genommen und unter laufendem, lauwarmen Leitungswasser gewaschen werden. Die Steinwolle, in der die meisten Aquarienpflanzen gezogen werden, lässt sich am einfachsten in einer Schale Wasser entfernen.

Die Wasserpflanzen werden nun beschnitten. Faulige Wurzeln müssen ganz weg und auch die gesunden Wurzeln können ruhig etwas zurechtgestutzt werden. Von den Blättern und Trieben sollen ebenfalls nur gesunde Teile eingepflanzt werden.

Um zu vermeiden, dass der Wurzelstock fault, dürfen die Pflanzen nicht zu tief in den Kies gepflanzt werden. Ein kurzes Ziehen an der Wasserpflanze, richtet die Wurzeln im Kies aus. Sehr hilfreich kann eine Schnur sein, um Wasserpflanzen an Steinen oder Holzwurzeln zu befestigen.

Depot Dünger für die Wasserpflanzen.

Zuerst kommt der Depot Dünger für die Wasserpflanzen in das Aquarium.

Feiner Aquarium Kies.

Darüber kommt eine Schicht Aquarium Kies.

Wasserpflanzen vorbereten.

Bevor die Pflanzen in das Aquarium kommen, werden sie gewaschen, faule Blätter und Wurzeln entfernt und die Wurzeln gekürzt.

Tipp #3: Den Aquarium Boden gestalten

Du kannst mit dem Boden die Gestaltung und das Design deines Aquariums stark beeinflussen. Kurz gesagt solltest du den Bodengrund nach hinten ansteigen lassen und bestimmte Bereiche durch höheren oder niedrigeren Bodengrund besonders betonen. Mehr dazu auf unserer Seite zum Aquarium Design.

Aquascaping Tipps zur Gestaltung des Bodens

5. Technik installieren

Bei der Installation der Technik gilt zu beachten, wo die Kabelauslässe in der Aquarium Abdeckung sind und wo sich die Steckdosen befinden.

Heizung

Der Heizstab sollte laut Anleitung im Becken montiert werden. Wichtig ist, dass sich der Heizstab an einer Stelle befindet, an der das Wasser gut zirkulieren kann.
Aquarien-Technik: Heizung
Aquarien-Technik: Bodenfluter

Filter

Wird ein Innenfilter verwendet, so wird dieser laut Anleitung zusammen gebaut und mit den Saugnäpfen im Aquarium befestigt. Der Filter ist dann ideal positioniert, wenn durch den Filter die Wasseroberfläche in Bewegung gehalten wird. Das begünstigt die Sauerstoffversorgung im Wasser. Man sollte aber damit nicht übertreiben, denn durch die Bewegung der Wasseroberfläche wird auch der wichtigste Nährstoff für die Wasserpflanzen - CO2 - aus dem Wasser getrieben.

Bei einem Außenfilter gilt grundsätzlich das gleiche. Der Filter wird laut Anleitung mit Filtermaterial befüllt und montiert. Der Unterschied liegt beim Außenfilter darin, dass der Filter durch zwei Schläuche mit dem Aquarium verbunden wird, da sich der Filter außerhalb des Beckens befindet. Ein Schlauch saugt schmutziges Wasser aus dem Aquarium, das Wasser wird im Filter mechanisch und biologisch gereinigt und durch den zweiten Schlauch wieder ins Becken gepumpt.
Aquarien-Technik: Filter

Beleuchtung

Als technischer Abschluss, kommt die Aquarium Abdeckung mit der Beleuchtung auf das Becken. Für die regelmäßige Beleuchtung sorgt eine einfache Zeitschaltuhr. Die Beleuchtungsdauer sollte zu Beginn nur zwischen 6 und 8 Stunden liegen, um eine Algenplage zu vermeiden. Später kannst du die Beleuchtungszeit langsam auf 10-12 Stunden pro Tag erhöhen.
Aquarien-Technik: Beleuchtung

Weitere Aquarien-Technik Themen:
CO2 Anlage
Osmoseanlage
Bodenfluter

Tipp #4: Die Technik verstecken

Achte beim Einrichten deines Aquariums darauf, dass du die Technik so gut wie möglich versteckst. Vor allem die Ecken eignen sich gut dafür, Filter und Heizung unterzubringen und dann mit Pflanzen, Steinaufbauten und Wurzeln zu verstecken. Auch die Kabeln zur Steckdose solltest du möglichst ordentlich und unauffällig verlegen, um eine gute Optik zu erreichen.

Aquarium Technik: Filter.

Jetzt wird die Technik eingebaut. Der Aquarium Filter ist besonders wichtig.

6. Wasser einfüllen

Es ist nun an der Zeit, das Wasser ins Aquarium zu füllen. Vorher bitte beachten: Sobald das Wasser im Aquarium ist, kannst du das Becken nicht mehr bewegen. Daher sollte das Aquarium zuvor in die endgültige Position gebracht werden.

Beim Befüllen mit Wasser solltest du behutsam vorgehen, damit der Bodengrund nicht unnötig aufgewirbelt wird oder Pflanzen aus dem Boden geschwemmt werden. Am besten legst du eine flache Schale ins Aquarium. Darauf gießt du langsam Wasser mit einem kleinen Becher, bis das Wasser bis über dem Teller steht. Dann kannst du das Wasser vorsichtig mit einem Eimer ins Becken leeren.

Das verwendete Wasser sollte frisch von der Leitung kommen und auf 24-26 Grad Celsius temperiert sein. Es sind zwar noch keine Fische im Aquarium, denen "kalt" sein könnte, aber auch die meisten Aquarium Pflanzen mögen es nicht zu kalt.

Um das Leitungswasser entsprechend aufzubereiten, wird in den Eimer - laut Anleitung des Herstellers - Wasseraufbereiter gegossen.

Sera 7000101 Aquatan

Ich benutze seit Jahren bei jedem Wasserwechsel sera aquatan und habe nur gute Erfahrungen damit gemacht. Funktioniert sowohl für Fische als auch Garnelen und Krebse super.

Jetzt bei Amazon kaufen

Neben dem Wasseraufbereiter, solltest du auch einen Biostarter ins Wasser geben. Zum Beispiel diesen hier:

Sera 7000122 Bio Nitrivec

Zuverlässiger Biostarter mit Bakterien, die Nitrit und Ammonium abbauen. Auch wenn der Hersteller verspricht, dass mit dem Mittel bereits nach 24 Stunden Fischbesatz möglich ist, würde ich länger warten und kontrollieren.

Jetzt bei Amazon kaufen

Bis etwa 2 cm unter der Beckenkante wird das Aquarium mit Wasser gefüllt. Wenn du das Becken weiter füllst, wirst du immer Probleme haben, wenn du beispielsweise im Aquarium hantieren musst. Vor allem in kleinen Aquarien genügt dein Arm im Becken, um das Wasser zum überlaufen zu bringen.

Mehr zum Thema:
Wasserchemie

Das Wasser wird in das Aquarium eingefüllt.

Das Wasser wird vorsichtig in das Aquarium eingefüllt. Sehr nützlich dabei: ein kleiner Teller, damit nichts aufgewirbelt wird.

7. Aquarium einfahren

So, nun ist das Aquarium eingerichtet und verständlicherweise möchtest du am liebsten gleich Aquarium Fische einsetzen.

Für den Erfolg mit dem neuen Aquarium ist es aber sehr wichtig, das Aquarium zuvor etwa 10 Tage einzufahren. Unter Aquarium einfahren versteht man, dass man dem Wasser nach dem Einrichten etwas Zeit gibt, um es auf ein biologisches Gleichgewicht einzustellen. Erfahre mehr zum Aquarium einfahren

Vor allem geht es beim Aquarium einfahren darum, dass sich bestimmte Bakterien im Wasser und speziell im Filter ansiedeln. Diese Bakterien haben eine wichtige Aufgabe im Aquarium. Sie bauen Ausscheidungen der Fische und andere Schadstoffe ab und sorgen für eine gute Wasserqualität.

Kurz nach dem Aquarium Einrichten sind noch zu wenige dieser Bakterien vorhanden und es kommt zum sogenannten Nitritpeak. Dabei steigt die Konzentration des für Fische giftigen Nitrits stark an. Erst danach bilden sich genügend Bakterien, die dieses Nitrit abbauen. Erfahre mehr zum Nitrit Peak

Übrigens ist es völlig normal, dass einige Tage nach dem Einrichten des Aquariums das Wasser noch etwas trüb oder milchig ist. Keine Sorge, das Wasser wird spätestens nach 5-7 Tagen ganz klar sein.

Eine Vorwarnung in Bezug auf die Wasserpflanzen: Oft kommt es schon in der Einfahrphase des Aquariums vor, dass die eingesetzten Pflanzen sich verfärben und Blätter absterben. Was läuft hier falsch? Keine Panik, meistens ist das ein normaler Vorgang, aber das sagt dir niemand im Zoogeschäft. Der Grund ist, dass aus Kostengründen ein Großteil der erhältlichen Wasserpflanzen außerhalb des Wassers gezogen werden. Das Leben unter Wasser stellt somit eine ziemliche Umstellung dar. Bei vielen Pflanzenarten sterben diese Luftblätter nach einiger Zeit unter Wasser ab.

Für gewöhnlich wachsen neue, gesunde Blätter schnell nach. Diese neuen Blätter sind an die neuen Bedingungen unter Wasser angepasst und die Pflanze wächst nun gesund weiter. Wachsen nach einigen Wochen keine neuen, gesunden Blätter mehr nach, liegt das Problem aber woanders und es besteht Handlungsbedarf.

Nachdem du mit dieser Anleitung erst in 1-2 Wochen weitermachst, möchtest du sie jetzt vielleicht zu deinen Favoriten hinzufügen.

Das Einrichten ist abgeschlossen.

Das Einrichten ist abgeschlossen. Nun heißt es warten, bis das Aquarium eingefahren ist.

8. Fische einsetzen

Das Warten hat sich gelohnt. Nach wenigen Tagen sollte das Wasser nun völlig klar sein. Die Wasserpflanzen sind angewachsen und sehen gesund aus. Nun ist das Aquarium bereit zum Einsetzen der ersten Zierfische.

Bevor man sich im Zoo-Geschäft für verschiedene Zierfischarten entscheidet, sollte man sich über die Vergesellschaftung von Zierfischen informieren.
Vergesellschaftung von Zierfischen

In der Zierfischliste findest du viele nützliche Infos zu einigen Zierfischarten.

Fische ins Aquarium einsetzen

Die Zierfische werden im Zoo-Fachhandel in Plastiksäckchen mit Wasser und Luft verpackt und sollten so schnell wie möglich ins Aquarium. Zuhause angekommen werden die Säckchen geöffnet und in das Aquarium gehängt, damit sich die Fische langsam an die Temperatur anpassen können.

Nach etwa 15 Minuten kann man damit beginnen, nach und nach Wasser aus dem Aquarium in die Säckchen zu gießen. 15 Minuten danach ist es soweit: die neuen Zierfische werden in das Aquarium eingesetzt. Das Wasser aus den Säckchen sollte dabei nicht in das Aquarium gelangen, da man so Krankheiten in das Aquarium einschleppen könnte. Am besten werden die Aquarium Fische aus den Säckchen mit einem Kescher herausgefangen und dann ins Aquarium gegeben.

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr auf aquariumeinrichten.com

Buchtipps

Das umfangreiche Aquascaping Buch vom Weltmeister Oliver Knott. Schöne Beispiele für toll eingerichtete Aquarien.

Großartiges Fachbuch mit Infos zur Haltung vieler Garnelen im Aquarium.

Auf Facebook folgen