Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

Zucht vs. Vermehrung

Eines der spannenderen Themen in der Aquaristik ist die Vermehrung und Zucht von Fischen, Garnelen und anderen Tieren. Bei Fragen zum Thema Zucht kommt es in Foren oft zu Schlagabtauschen, weil Zucht nicht gleichzusetzen mit Vermehrung ist. Was ist genau der Unterschied?

Je nach Art ist es sehr einfach bis praktisch unmöglich, Nachwuchs im Aquarium zu bekommen. Manchmal ist ein enormer Aufwand notwendig, um die Tiere dazu zu bringen, sich zu vermehren. Aufwändigste Pflege und spannende Tricks, wie zum Beispiel eine Regensimulation aus der Gießkanne, kommen hier teilweise zum Einsatz, um Nachwuchs im Aquarium zu bekommen.

Bei Lebendgebärenden Fischen wie Platys, Guppys oder Schwertträgern passiert es fast zwangsläufig und ohne dein Zutun, dass eines Tages kleine Fische im Aquarium schwimmen. Wenn du gerne erste Erfahrungen mit Jungfischen machen möchtest, sind Lebendgebärende der einfachste Einstieg.

Junge Platys.

In diesem Fall läuft es so, dass du für gute Bedingungen sorgst, damit die Tiere sich vermehren. Wenn der Nachwuchs da ist, ist das Ziel erreicht.

Die Frage, die an der Stelle oft auftaucht: Ist das Zucht? Die ehrliche Antwort ist: eher nein.

Die richtige Zucht geht deutlich weiter. Der wesentliche Unterschied ist, dass es bei der Zucht konkrete Ziele gibt. Diese Ziele beziehen sich auf bestimmte Merkmale der Tiere: Färbung, Zeichnung, Größe und Form. Ein mögliches Ziel wäre, diese vorhandenen Merkmale zu erhalten oder bestimmte Merkmale zu verändern.

Diese Ziele werden durch gezielte Verpaarung bestimmter Tiere erreicht. Selektion ist das Stichwort. Damit Selektionszucht auch wirklich funktioniert, ist eine detaillierte Kenntnis der Vererbungslehre Voraussetzung. Die Mendelschen Gesetze beschreiben, wie sich bestimmte Merkmale über Generationen hinweg vererben. Ich gehe hier nicht weiter ins Detail (mehr dazu auf Wikipedia).

Abschließend möchte ich sagen, dass beide Vorgehensweise ihre Berechtigung haben. Ich möchte dich nur dazu anspornen, nicht gleich nach den ersten Guppybabies zufrieden zu sein. Bleibe neugierig und suche dir neue, spannende, aquaristische Ziele!

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

5 Patentrezepte für dein Aquascape Layout
Das Nano Aquarium einrichten Experiment 2
Aquarium einrichten - Schritt für Schritt Anleitung

Mehr auf aquariumeinrichten.com

Buchtipps

Das umfangreiche Aquascaping Buch vom Weltmeister Oliver Knott. Schöne Beispiele für toll eingerichtete Aquarien.

Lachen vom ersten bis zum letzten Bild - die humorvollen Cartoons von Thoddy sind das perfekte Geschenk.

Auf Facebook folgen

Mehr als 1.100 Aquarianern und Aquascapern gefällt aquariumeinrichten.com. Sei du auch dabei!



AE auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.