Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

Interview mit André Franken

André Franken ist Hobby Aquascaper aus Düsseldorf. Ich habe ihn beim Austrian Aquascaping Award in Linz getroffen, wo er mit seinem Scape den 3. Platz erreichte.

AE: Danke, dass du dir Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten.

Erzähle uns bitte zu Beginn etwas über dich. Was du beruflich machst, wie du zum Aquascaping gekommen bist, wie viele Aquarien du hast und wie sich dein Hobby bis jetzt entwickelt hat.

André Franken: Ich bin 26 Jahre alt, wohne in Düsseldorf und habe Biologie studiert. Derzeit arbeite ich an meiner Promotion.

Das Hobby Aquaristik hat bei mir begonnen, als ich zu meinem 10. Geburtstag ein 60cm Einsteigeraquarium geschenkt bekommen habe. Ich war sofort begeistert von der Welt unter Wasser, so dass im Laufe der Zeit weitere Aquarien hinzukamen. Vor ein paar Jahren hat sich dann das Interesse von Fischen langsam in Richtung Pflanzen verschoben. Irgendwann kam ich dann durch Bilder in Zeitschriften und im Internet mit Naturaquaristik in Berührung und habe begonnen Aquascaping selbst auszuprobieren.

Ab Aeterno. (Foto: André Franken)

Ancient Gate. (Foto: André Franken)

Brighter Tomorrow. (Foto: André Franken)

AE: Du hast mittlerweile sehr erfolgreich an einigen Aquascaping Contest teilgenommen. Unter anderem IAPLC, scaper’s tank aquarium design contest. Was hat dich zur Teilnahme motiviert?

André: Sehr erfolgreich ist sicherlich etwas übertrieben. Aber in erster Linie geht es bei der Teilnahme an einem Contest ja auch nicht darum eine gute Platzierung zu erreichen, sondern über die Teilnahme sein Hobby mit anderen zu teilen, sodass sich neue Freundschaften zu anderen Aquascapern entwickeln. Außerdem macht mit einem Ziel vor Augen die Pflege eines Aquariums nochmal mehr Freude. Wenn dabei dann noch eine tolle Platzierung rauskommt, ist das natürlich umso schöner.

AE: Woher nimmst du die Inspiration für deine Aquascapes? Bist du viel in der Natur unterwegs oder kommen die Ideen aus deiner Fantasie? Hast du interessante Vorbilder?

André: Die Natur ist sicherlich die beste Inspiration. Leider schaffe ich es viel zu selten, in der Natur unterwegs zu sein. Aber zum Glück gibt es die Möglichkeit sich von unzähligen Bildern im Internet inspirieren zu lassen. Aus all den gewonnenen Eindrücken baut sich dann unter Berücksichtigung der verfügbaren Materialien in der Fantasie ein Layout zusammen. Natürlich gucke ich mir aber auch Layouts anderer Aquascaper ganz genau an und versuche daraus zu lernen.

Eternal Skyline. (Foto: André Franken)

Heart of Nature. (Foto: André Franken)

Untamed. (Foto: André Franken)

AE: Was war für dich ein besonderes „aha“-Erlebnis auf deinem bisherigen Weg als Aquascaper? Oder anders gefragt, was war für dich die wichtigste Erkenntnis, um schöne und funktionierende Aquarien einzurichten?

André: Ich denke, die entscheidende Erkenntnis im Aquascaping oder in der Pflanzenaquaristik allgemein ist es, ein Verständnis für die Zusammenhänge von Licht, CO2 und Nährstoffen zu entwickeln, um zu erkennen wie man auf Probleme im Aquarium reagieren muss. Glücklicherweise bieten mittlerweile viele Firmen entsprechende Düngesortimente und zugehörige Leitfäden an, mit denen einem funktionierenden Naturaquarium auch Anfängern nichts mehr im Wege steht.

AE: Was ist momentan deine Lieblingspflanze und warum?

André: Ich glaube, dass ich zur Zeit nicht wirklich eine Lieblingspflanze habe. Wie gut sich eine Pflanze eignet, hängt immer davon ab, wo man sie hinsetzten möchte. Es gibt kaum eine Pflanze die einem in jedem Aquarium gefällt. Aber natürlich gibt es Pflanzen, die ich häufiger verwende als andere. Das wäre zum Beispiel Hemianthus callitrichoides „Cuba“ und vor allem filigrane Moose wie Riccardia oder Fissidens. Dazu kommt die interessante Gattung Bucephalandra, deren unzählige Arten und Sorten ganz besonders gut fürs Aquascaping geeignet sind.

AE: Welche Rolle spielt in deinen Aquarien der Besatz mit Fischen oder Garnelen? Welche Tiere schwimmen derzeit in deinen Aquarien und wie hast du sie ausgewählt?

André: Auch bei noch so toller Gestaltung entsteht meist erst durch Fische die Magie eines Aquascapes. Die Art des Fischbesatzes ist somit ein entscheidender Beitrag zur Austrahlung eine Aquascapes und eine Möglichkeit wie man die Austrahlung des Layouts in die gewünschte Richtung beeinflussen kann. Fische sind also ein sehr wichtiger Bestandteil meiner Aquarien. Zur Zeit pflege ich hauptsächlich Salmler, zum Beispiel Schlusslichtsalmer, Ziersalmler oder Blaue Neons. In kleineren Aquarien gefallen mir Boraras sehr gut. Außerdem unterstützen Garnelen und Schnecken als Algenfresser das Gleichgeweicht im Aquarium.

AE: Userfrage: Welche Pflanzen würdest du für Aquascaping Anfänger empfehlen? Was eignet sich besonders gut und wo kauft man diese am besten ein - über Onlineshops oder doch lieber beim Fachhändler?

André: Grundsätzlich würde ich sagen, dass, bis auf wenige Ausnahmen vielleicht, alle vom Handel angebotenen Pflanzen auch für Anfänger geeignet sind. Limitierend ist in der Regel weniger die Erfahrung bei der Pflanzenpflege, als vielmehr die zur Verfügung stehende Technik. Bei der Pflanzenauswahl sollte man also unbedingt darauf achten, welche Techniken Möglichkeiten vorhanden sind. Auch in Aquarien, die sich technisch nicht im High-End-Bereich bewegen, können mit den richtigen Pflanzen, wie Microsorum-, Anubias- oder Bucephalandra-Arten sehr schön gestaltet werden. Mit Marsilea lässt sich auch unter diesen Bedingungen ein schöner "Rasen" erreichen. Im Grunde spielt es keine Rolle, ob man seine Pflanzen beim Fachhändler vor Ort oder beim Onlineshop kauft, vorausgesetzt es sind Pflanzen in perfekter Qualität verfügbar. Ansonsten ist es natürlich essentiell, dass die Pflanzen frei von ungewollten Plagegeistern sind. Zum Glück bieten die großen Gärtnereien mittlerweile viele Pflanzen als in vitro-Cups an, mit denen man sich keine Algen oder ungewollte Pflanzen oder Tiere einschleppt.

AE: Wie viel Zeit investierst du in dein Hobby? Wie sieht die regelmäßige Pflege deiner Aquascapes aus?

André: Die Zeit, die zur Pflege eines Aquariums benötigt wird hängt von der Art des Layouts ab, also ob eher langsam wachsende oder eher schnell wachsende Pflanzen verwendet werden. Außerdem spielt natürlich die Größe des Aquariums eine entscheidende Bedeutung. Ich mache wöchentlich einen 50%igen Wasserwechsel. Gedüngt wird täglich. Außerdem werden wenn nötig die Pflanzen geschnitten. Bei besonders schnell wachsenden Pflanzen ist dies einmal pro Woche nötig, bei langsamer wachsenden Pflanzen deutlich seltener.

AE: Wie sieht es mit Technik und Düngung in deinen Aquarien aus? Welches technische Setup hat sich für dich bewährt? Setzt du auf ein bestimmtes Düngesystem oder hast du dir selber eines zurecht gelegt?

André: In Sachen Düngung gibt es viele Systeme, die zum Ziel führen. Welches Düngesystem passend ist, hängt von den verwendeten Pflanzen, den technischen Gegebenheiten, dem zur Verfügung stehenden Ausgangswasser ab und den persönlichen Vorlieben ab. Ich dünge nach Estimative Index und beleuchte meine Becken relativ stark. Ob mittels Leuchtstoffröhren oder LED ist dabei unerheblich. Neben einer gute Umwälzung mittels Außenfilter oder Strömungspumpe ist eine ausreichende CO2-Versorgung von entscheidender Bedeutung. Wichtig ist, dass das Zusammenspiel von Technik, Düngung und verwendeten Pflanzen stimmt.

AE: Die letzte Frage ist immer dazu gedacht, die Leser von aquariumeinrichten.com zu motivieren etwas in ihren Aquarien zu verbessern oder etwas neues zu versuchen. So wird das Hobby sicher nie langweilig. André, was können die AE Leser noch heute machen, damit ihre Aquarien oder Aquascapes noch schöner aussehen und besser funktionieren?

André: Ich finde das wichtigste beim Aquascaping ist es, Geduld zu haben. Egal ob die Umstellung der Düngung oder eine Umstrukturierung durch neue Pflanzen: All das führt nicht von heute auf morgen zum Erfolg. Und nur durch regelmäßiges Schneiden und kontinuierliche Pflege kann man das gewünschte Ergebnis nach einigen Wochen erhalten. Ansonsten rate ich jedem, in Sachen Gestaltung das zu machen, was einem selbst gefällt und dabei ruhig mal etwas Neues und Ausgefallenes auszuprobieren.

AE: Danke für deine interessanten Antworten und die schönen Bilder deiner Arbeiten! Das sind wirklich tolle Inspirationen.

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

5 Patentrezepte für dein Aquascape Layout
Das Nano Aquarium einrichten Experiment 2
Aquarium einrichten - Schritt für Schritt Anleitung

Mehr auf aquariumeinrichten.com

Buchtipps

Das umfangreiche Aquascaping Buch vom Weltmeister Oliver Knott. Schöne Beispiele für toll eingerichtete Aquarien.

Lachen vom ersten bis zum letzten Bild - die humorvollen Cartoons von Thoddy sind das perfekte Geschenk.

Auf Facebook folgen

Mehr als 1.100 Aquarianern und Aquascapern gefällt aquariumeinrichten.com. Sei du auch dabei!



AE auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.