Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

F&A 21: Veränderung im Aquarium, Algen, das richtige Aquariumbecken?

Wie kann ich mein Aquarium verändern? Was tun gegen Algen im neuen Aquarium? Was haltet ihr vom Juwel Lido 200? Diese Fragen beantworte ich im neuen F&A Artikel.

Ich freue mich immer, wenn ich Fragen per Mail an fragen@aquariumeinrichten.com oder auf der AE Facebook Seite zugeschickt bekomme. Damit alle Leser was davon haben, picke ich die interessantesten Fragen heraus und beantworte sie in dieser Artikelreihe. Hast auch du eine Frage? Dann zögere nicht und stelle sie am besten einfach auf der AE Facebookpage! Dort bekommst du nicht nur Antworten von mir, sondern auch von anderen Aquarianern.

Legen wir mit den Fragen los!

Frage 1 von Tobias: Ich habe ein 240 Liter Aquarium und möchte es verändern. Momentan habe ich 9 Schwertträger und ungefähr 15 Mollies geht dies oder ist das schon zu viel? Und wie kann ich das Aquarium aufhübschen.

Danke für deine Frage, Tobias. Dein 240 Liter Aquarium ist mit 24 Tieren sicher nicht überbesetzt. Du könntest hier durchaus noch einige Tiere ergänzen oder darauf warten, dass sich die Mollies und Schwertträger von selbst vermehren. Du könntest entweder bei den bestehenden Arten ergänzen oder eine dritte Art hinzufügen.

Zu deiner Frage, ob du dein Aquarium verändern kannst: Ja klar, das geht. Worauf du dabei achten solltest, sind 2 Dinge: 1. Plane die Veränderung gut, damit du das Hantieren im Aquarium auf ein Minimum reduzieren kannst. Speziell beim Platzieren von größeren Steinen oder Wurzelteilen acht geben, dass keine Tiere damit verletzt werden. 2. Wenn die Änderungen sehr umfangreich ausfallen, also auch der Boden zu großen Teilen ausgetauscht oder verändert wird, kann es zu einem erneuten Nitrit Peak kommen.

Zusammengefasst: Vorsichtig sein beim Hantieren im Aquarium, um die Tiere nicht zu verletzen oder übermäßig zu stressen und bei größeren Veränderungen zumindest beobachten, ob kein Nitrit-Peak auftritt. Abgesehen davon ist das Verändern deines Aquariums sehr unproblematisch und ich selbst mache das auch immer wieder mal :-)

Wenn du nach Ideen für das Aufhübschen deines Aquariums suchst, empfehle ich dir meinen Artikel mit 5 Patentrezepten für dein Aquascape.

Frage 2 von Uwe: Hy, ich habe mein neues Aquarium vor ca. 10 Tagen eingerichtet. Jetzt ist es schon übersäät von Fadenalgen und Algenteppichen (kleinere und größere) an der Scheibe, auf den Steinen und dem Boden. Fische habe ich noch keine (klar), also keine Algenfresser an Bord. Soll ich jetzt einfach abwarten bis die Fische kommen oder einen Teilwasserwechsel machen oder Chemie einsetzen?? Können die Fische die Algen in ca. einer Woche (Antennenwels?) reduzieren?

Hallo Uwe, danke für deine interessante Frage, die so viele Aquarianer stellen! Super, dass du dir die Zeit nimmst, dein Aquarium richtig einzufahren. Dass nach etwa 10 Tagen die ersten Algen auftauchen, ist ziemlich normal. Ich habe ein neues Aquarium, wo ich vor ein paar Tagen auch die ersten Algen entdeckt habe. Kein Grund zur Sorge. Bei einer Sache muss ich dich enttäuschen: "Algenfresser" werden dein Problem ziemlich sicher nicht lösen und Chemie ist aus meiner Sicht keine Option. Experten sagen zum Thema Algenbekämpfung mit Chemie: Es gibt zwei Arten von Algenmittel. Welche, die gar nichts bringen und welche, die auch viele Pflanzen und womöglich Tiere schädigen.

Veralgtes Aquarium

Algenfresser sind ein Mythos - dazu habe ich einen eigenen Artikel geschrieben. Es gibt schon Fische und Garnelen, die bestimmte Algenarten fressen, aber bei weitem nicht so schnell, wie die Algen wachsen.

Das Erfolgsgeheimnis bei Algen lautet: Nichts falsch machen (wie zb. zu stark füttern, zu viele Tiere einsetzen usw.) und eines richtig machen: Konsequent regelmäßig große Wasserwechsel. Besonders in der Startphase deines Aquariums solltest du sogar öfters als einmal pro Woche (eher 2x) einen großen Teil des Wassers (mindestens 50%) wechseln.

Darüber hinaus gibt es noch ein paar Sachen, die gegen Algen helfen: Schnellwachsende und viele Pflanzen ins Aquarium setzen, um mit den Algen erfolgreich zu konkurrieren, beispielsweise. Viel Erfolg mit deinem Aquarium!

Frage 3 von Thomas: Ich war selbst vor 30 Jahren begeisterter Aquarianer. Mein Junge ist nun 9 Jahre alt und wir sehen uns nach einem neuen Aquarium für ihn um. Das Juwel Lido 200 ist uns ins Auge gestochen. Was haltet ihr davon? Sind die Maße mit 71 cm x 51cm x 65 cm gut für den Einstieg?

Hallo Thomas, vielen Dank für eure Fragen!

Zum Juwel Lido 200 Set: Es spricht grundsätzlich gar nichts gegen ein Set. Das Becken sieht super aus. Die Maße sind eigentlich immer Geschmacksache und eine Frage ob sie für den gewünschten Standort gut passen. Ich finde, dass man mit diesen Maßen bestimmt eine tolle Unterwasserlandschaft gestalten kann und 200 Liter ermöglichen auch die Haltung von einer guten Zahl an Tieren. Das einzige, was mir bei dem Set weniger gefällt, ist die Beleuchtung. Wenn du heute ein neues Aquarium kaufst, sollte es meiner Meinung nach schon über eine LED Beleuchtung verfügen. Ist zwar etwas teurer, aber wirklich schöner. Aber das kann man ja auch immer noch nachrüsten.

Geht es euch um die Tiere oder seid ihr eher Unterwassergärtner? :-) Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, welche Tiere ihr halten möchtet? Für Garnelen zB. wäre das Becken fast etwas groß, für manche Fischarten wie Skalare wiederum etwas knapp. Beim Pflegeaufwand macht die Aquariumgröße auch einen kleinen Unterschied. Beim Wasserwechsel in einem 200 Liter Becken schleppt man wöchentlich schon einige Eimer Wasser und wenn es Probleme mit Algen gibt, ist der Reinigungsaufwand bei einem größeren Aquarium auch etwas größer. Auf der anderen Seite laufen größere Becken meist besser und mit weniger Problemen, was wieder Arbeit spart.

Ohne jetzt eure Antworten bezüglich Tiere zu kennen, würde ich intuitiv sagen, dass das Aquarium vielleicht zu groß ist. Ich selbst habe mit einem Mini Aquarium gestartet und Guppies gehalten. Meine Freude war riesig, als ich bald einige Jungtiere entdeckte und schon kam das zweite kleine Aquarium, um die Jungtiere groß zu ziehen. Die habe ich dann bei meinem Händler gegen Futter und Dünger getauscht, als sie zu viele wurden. Diese Erfolgserlebnisse waren einfach großartig. Ich glaube mit einem großen Becken mit Diskus oder Skalaren hätte ich kaum so eine große Freude gehabt.

Innerhalb von 2 Jahren hatte ich dann 5 Aquarien und pflegte die unterschiedlichsten Tiere. Es gab Nachwuchs bei den Antennenwelsen, bei Kardinalfischen usw. Das klappte aber nur, weil ich zur Vermehrung immer ein Aquarium ganz speziell eingerichtet habe und die Jungtiere getrennt aufziehen konnte. In einem großen Gesellschaftsaquarium klappt so etwas nicht.

Das ist aber auch eine Frage der eigenen Vorlieben und bei deinem Sohn kann das wieder ganz anders sein.

Das war es mit den Fragen für diesmal. Vielen Dank an alle Fragesteller. Hast du auch eine Frage? Stelle sie jetzt! :-) Außerdem freue ich mich immer über ein Like. Danke sehr!

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

5 Patentrezepte für dein Aquascape Layout
Das Nano Aquarium einrichten Experiment 2
Aquarium einrichten - Schritt für Schritt Anleitung

Mehr auf aquariumeinrichten.com

Buchtipps

Das umfangreiche Aquascaping Buch vom Weltmeister Oliver Knott. Schöne Beispiele für toll eingerichtete Aquarien.

Lachen vom ersten bis zum letzten Bild - die humorvollen Cartoons von Thoddy sind das perfekte Geschenk.

Auf Facebook folgen

Mehr als 1.100 Aquarianern und Aquascapern gefällt aquariumeinrichten.com. Sei du auch dabei!



AE auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.