Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

Das Wabi Kusa Experiment: Entwicklung und Pflege

Mein Wabi Kusa wächst nun schon seit mehr als fünf Monaten. Langsam. Daher auch erst hiermit das dritte Update vom Wabi Kusa Experiment, denn es tut sich nicht wahnsinnig viel. Vielleicht macht aber auch das genau den Reiz eines Wabi Kusas aus.

Langsamkeit in einer schnelllebigen Zeit. Das kann eine Wohtat sein. Möglicherweise erfreuen sich auch deshalb Wabi Kusa immer größerer Beliebtheit. Wenn ich in meine Vase mit den drei Soilkugeln blicke, muss ich sehr genau schauen, um dort und da wieder neue Pflanztriebe zu entdecken. Am nächsten Tag ist kaum Veränderung sichtbar. Ich schaue trotzdem fast täglich und erfreue mich daran.

Pflege

Wenn ich zuhause bin, besprühe ich die Pflanzen im Wabi Kusa täglich 1-2 mal. Eine Frischhaltefolie über dem Glas verhindert, dass die Blätter austrocknen. Abgesehen vom Besprühen und häufigen Checks, ob genügend Feuchtigkeit vorhanden ist, mache ich nichts. Ein Wabi Kusa ist super pflegeleicht. Wasserwechsel sind nicht nötig und Algen gibt es auch keine.

Bis jetzt habe ich einmal etwas Dünger zusammen mit Wasser ins Substrat nachgefüllt.

Pflanzen habe ich bis jetzt nur minimal beschnitten. Braune oder gelbe Blätter entferne ich regelmäßig, aber einen richtigen Rückschnitt habe ich heute das erste mal gemacht. Hauptsächlich habe ich das Moos beschnitten, die anderen Pflanzen sind noch nicht so wahnsinnig gewachsen.

Bepflanzung die Zweite

Eine Sache habe ich nach wenigen Wochen schon gelernt: Im Wabi Kusa wachsen die Pflanzen sehr viel langsamer als im Aquarium. Daher habe ich meine Soil Kugeln viel zu dünn bepflanzt. Einige erste Triebe zeigten zwar, dass die Pflanzen gedeihen, die Fortschritte waren dennoch minimal. Mit dieser Bepflanzung würde es Ewigkeiten dauern, bis die Soil Kugel dicht bewachsen ist.

Daher habe ich nach und nach noch andere Pflanzenarten hinzugefügt. So wurde die Bepflanzung dichter. Ich bin gespannt, welche Pflanzen gut wachsen und welche weniger gut.

Bei meinem nächsten Wabi Kusa werde ich auf jeden Fall versuchen, die Bepflanzung gleich zu Beginn so dicht zu machen, dass ich hinterher nicht nachbessern muss. Der große Nachteil den ich durch das Nachpflanzen habe ist, dass ich nun länger warten muss, bis ich die Folie los werde.

Panne

Eine kleine Panne in der Pflege ist mir passiert, als ich mit meiner Familie einen 5-tägigen Kurzurlaub machte. Ich habe vor der Abreise vergessen, die Frischhaltefolie zu verschließen. Ausgerechnet in diesem heißen Sommer! Nach dem Urlaub hatten einige Blätter bereits dunkle Ränder und auch das Substrat war schon beinahe völlig ausgetrocknet.

Als ich das Missgeschick entdeckte, besprühte ich die Pflanzen und füllte Wasser bis zur Höhe des Substrats in die Glasvase und verschloss das Wabi Kusa mit neuer Frischhaltefolie. Da hatte ich schon ernsthafte Zweifel, ob es nicht schon zu spät ist. Zum Glück ging es noch gut aus. Die Pflanzen waren offensichtlich schon ganz gut an das Leben über Wasser angepasst. Am Ende verloren sie nur einige wenige Blätter.

Die Wabi Vase am Fensterbrett

So sehen die Wabis etwa 4 Monate nach dem ersten Setup aus. Ich hebe die Soil Kugeln zur Pflege immer wieder mal aus der Vase und schneide braune Pflanzenteile weg. Ergänze Pflanzen, wo die Wabis noch zu dünn bewachsen sind und wenn ich übrige Pflanzen aus einem meiner Aquarien habe.

Die mittlere Soil Kugel wächst schon recht hoch, daher beschließe ich, diese Kugel in eine andere Vase zu geben. Außerdem möchte ich herausfinden, wie sich ein Wabi Kusa am Fensterbrett nur mit Sonnenlicht entwickelt. Bisher hatte ich die Vase mit den Wabis rein mit einem Dennerle Nano Light beleuchtet.

Nach einem Monat auf dem Fensterbrett, steht das Wabi nun wieder unter der künstlichen Beleuchtung. Für mich hat das mit dem Tageslicht nicht geklappt. Das Wachstum hat sich spürbar verlangsamt und einige Blätter sind braun geworden. Vielleicht hängt es mit dem Herbstwetter und den kürzeren Tagen zusammen. Ich werde es im Frühling erneut versuchen, vielleicht klappt es da besser.

Eine vierte Wabi Kusa Soil Kugel

Wabi Kusa in runder Glasvase von oben

Durch die zusätzliche Vase habe ich Platz für eine weitere Soil Kugel bekommen. Ich mache eine Soil Kugel - etwa gleich wie in Teil 1 beschrieben. Diese bepflanze ich mit Echinodorus tenellus 'Green' und Hygrophilia 'Araguaia' InVitro Pflanzen.

3 Wabi Kusa in einer rechteckigen Glasvase 3 Wabi Kusa in einer rechteckigen Glasvase von oben

So sehen meine Wabis derzeit aus.

So geht es weiter

Ich werde in den nächsten Wochen noch weitere Pflanzen hinzufügen und sehen, dass ich die Folie über den Vasen weg bekomme. Mein Hauptziel ist, endlich mehr Üppigkeit bei meinen Wabis zu erreichen.

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr lesen

5 Patentrezepte für dein Aquascape Layout
Das Nano Aquarium einrichten Experiment 2
Aquarium einrichten - Schritt für Schritt Anleitung

Mehr auf aquariumeinrichten.com

Buchtipps

Das umfangreiche Aquascaping Buch vom Weltmeister Oliver Knott. Schöne Beispiele für toll eingerichtete Aquarien.

Lachen vom ersten bis zum letzten Bild - die humorvollen Cartoons von Thoddy sind das perfekte Geschenk.

Auf Facebook folgen

Mehr als 1.100 Aquarianern und Aquascapern gefällt aquariumeinrichten.com. Sei du auch dabei!



AE auf YouTube

Schau auf meinem neuen Youtube Channel vorbei und abonniere ihn, um immer am Laufenden zu bleiben.