Ein Aquarium übersiedeln

Ein Aquarium zu übersiedeln stellt immer eine Herausforderung dar, ist aber mit etwas Planung und Vorsicht durchaus machbar.

Umzugsvorbereitungen

Bei den Vorbereitungen für den Umzug eines Aquariums geht es um 3 Dinge:

1. Wasser und Filter

Du solltest möglichst viel Wasser mitnehmen und den Filter nur so kurz wie nötig ausgeschaltet lassen. Wo es möglich ist, lass den Filter in einem Eimer Wasser weiterlaufen, damit die wertvollen Bakterien nicht absterben.

Für den Transport des Wassers sind Kanister oder Eimer mit Deckel gut geeignet. In offenen Eimern verschüttest du das Wasser schnell.

2. Zierfische und Pflanzen

Die Pflanzen sind recht einfach zu übersiedeln. Wenn du das Aquarium im selben Zustand wie bisher am neuen Ort weiterbetreiben möchtest, kannst du die meisten Pflanzen durchaus im Aquarium lassen. Wichtig ist, dass die Aquarium Pflanzen nicht austrocknen.

Noch einfacher überleben die Wasserpflanzen, wenn du sie aus dem Kies ziehst und in einem Eimer Wasser übersiedelst.

3. Gewicht reduzieren, Glasbruch vermeiden

Das Aquarium sicher und unbeschädigt zu übersiedeln ist das Ziel. Um es zu erreichen, musst du das Gewicht im Aquarium so weit wie möglich reduzieren. Im Idealfall bleibt nur der Bodengrund mit ein bisschen Wasser im Becken. Das Glas des Aquariums ist darauf ausgelegt sein eigenes Gewicht plus Inhalt zu tragen. Je nach Größe des Aquariums kannst du das Becken so bewegen oder benötigst tatkräftige Unterstützung.

Damit das Glas beim Transport nicht zerkratzt oder zerbrochen wird, kannst du das Becken mit Decken oder Handtüchern schützen.

Der Transport

Für die Pflanzen und Fische ist beim Transport wichtig, dass die Zeit so kurz wie möglich gehalten wird. Solltest du einen mehrere Stunden langen Transportweg haben, sollte der Behälter für die Fische größer ausgelegt sein, damit der Sauerstoff im Wasser nicht verbraucht wird.

Ein wichtiger Faktor beim Transport ist die Umgebungstemperatur. Fische und Pflanzen sollten keinen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden.

Wiederaufbau des Aquariums

Du bist mit deinem Aquarium an der neuen Location angekommen. Idealerweise hast du den Platz für das Aquarium schon vor dem Transport ausgesucht und vorbereitet.

Wenn du die Pflanzen im Aquarium transportiert hast, brauchst du nur die Dekoration wieder in das Becken zu geben und anschließend das mitgenommene Wasser langsam wieder ins Aquarium zu füllen.

Dinge, die zu beachten sind

Wasserwerte

Bei einem Umzug in einen anderen Ort, ist es wahrscheinlich, dass sich die Wasserwerte des örtlichen Leitungswassers unterscheiden. Die Wasserwerte solltest du unbedingt vor dem Umzug abklären. Im schlimmsten Fall ist das Leitungswasser im neuen Ort für deine Zierfische völlig ungeeignet.

Falls das neue Leitungswasser wirklich gar nicht zu deinen Fischen und Pflanzen passt, kannst du versuchen, sie an bekannte Aquarianer abzugeben. Du kannst dir dann neue Fische besorgen, die mit den Wasserwerten am neuen Standort zurecht kommen. Eine weitere Option ist, dass du das Leitungswasser entsprechend aufbereitest. Wenn du Weichwasser Fische hast und in ein Gebiet mit hartem Leitungswasser ziehst, kannst du mit einer Osmose Anlage das Wasser enthärten und reinigen.

Auch der umgekehrte Fall ist lösbar. Bei einem Umzug von Hartwasser Fischen in ein Weichwasser Gebiet ist es möglich, das weiche Wasser aufzuhärten.

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr auf aquariumeinrichten.com

Empfohlene Lektüre

Großartiges Fachbuch mit Infos zur Haltung vieler Garnelen im Aquarium.

Bei Amazon kaufen

Auf Facebook folgen